© Hubert Amiel
Theater
Samstag & Sonntag 26.11.2022
& 27.11.2022
20:00 & 16:00

22,50 € / 8,00 €

Ab 12 Jahren

Auf Französisch mit deutschen Übertiteln

75 '

Magrit Coulon
Home
  • Einführung zum Stück durch Stéphane Gilbart um 19:45 (auf Französisch).
  • Nachgespräch nach der Vorstellung (auf Französisch).
  • Tanzworkshop „55+ movers“ mit Anne Martin am 26. und 27. November. Klicken Sie hier für nähere Informationen.
  • Ausstellung « Vive la diversité » vom 26. November bis zum 9. Februar. Weitere Informationen in Kürze. 


Wie packt man 90 Lebensjahre in eine 15-Quadratmeter-Wohnung? Als Ode an unsere SeniorInnen öffnet uns Home die Türen der Altenheime. 

Ein Tisch, drei Stühle, ein Radio, ein Sessel, ein Klavier. Ein Gemeinschaftsraum: Ein Raum des Beisammenseins, ein Raum, in dem man alleine ist. Ein steriler und ruhiger Ort, wo man der Zeit lauscht, an dem man wartet. Ab und an erklingt eine Stimme aus der Stille, die einer Bewohnerin, die ein Lied summt, oder die einer anderen Person, die eine Erinnerung teilt …

An der Grenze zwischen Dokumentation und Fiktion inspiriert sich Home an den gesammelten Erlebnissen in einem Brüsseler Altenheim und den Begegnungen des Ensembles mit den Bewohnern. Die drei jungen SchauspielerInnen bewohnen diese alternden Körper, verkörpern sie und, indem sie sich den Freuden und Tragödien des Alltags stellen, berichten von der beunruhigenden Seltsamkeit dieser Orte. Was tun, wenn sich die grünen Pflanzen in einen Tannenwald verwandeln, wenn der Sturm die Mauern einreißt und es niemanden mehr gibt, der die nächste Mahlzeit serviert? 

Durch das Eintauchen in diese besondere Atmosphäre und Zeitlichkeit ermöglicht Home jedem, etwas von seiner eigenen Erfahrung des Älterwerdens (wieder) zu entdecken.

Samstag 26.11.2022 20:00
Samstag 26.11.2022 | 20:00
Sonntag 27.11.2022 16:00
Sonntag 27.11.2022 | 16:00

Vollständiger Titel Home, Morceaux de nature en ruine Mit den Stimmen der Bewohner des Home Malibran Regie Magrit Coulon Mit Ninùccia Berthet, Alice Borgers, Félix Vannoorenberghe im Wechsel mit Carole Adolff, Anaïs Aouat, Tom Geels Übertiteln Tom Geels  Dramaturgie Bogdan Kikena Zusammenarbeit bei der körperlichen Arbeit Natacha Nicora Tongestaltung Olmo Missaglia Lichtdesign Elsa Chêne Bühnenbild Irma Morin Tonregie Jonathan Benquet, Barbara Juniot Lichtregie Suzanna Bauer, Bogdan Kikena, Grégoire Tempels Technische Leitung Grégoire Tempels Produktion und Vertrieb Meryl Moens, Delphine Friquet 

Produktion Nature II, MoDul, Festival de Liège Koproduktion Maison de la culture de Tournai / Maison de création, Théâtre National Wallonie-Bruxelles Mit Hilfe des Ministère de la Culture de la Fédération Wallonie-Bruxelles – Service du Théâtre Unterstützung INSAS, Fondation Marie-Paule Delvaux Godenne, L'Escaut Architecture, La chaufferie acte 1, La FACT, Théâtre des Doms, L'Ancre – Théâtre Royal, Le Bocal Danke an Personal des Home Malibran, Stéphane Olivier, Christine Grégoire, Michel Van Slijpe


Die Vorstellungen werden in Zusammenarbeit mit gero, dem TROIS C-L, der Kommission für Familie und des 3. Alters und der Kommission für Chancengleichheit und soziale Integration der Gemeinde Mamer durchgeführt.