© iMedia

Das Kinneksbond

Nur wenige Minuten von der Hauptstadt entfernt, bietet das Centre Culturel Mamer dem Publikum ein multidisziplinäres Programm, das vom kulturellen Reichtum des Großherzogtums und dem Talent der Kulturschaffenden aus dem In- und Ausland zeugt.
 
Mit einem abwechslungsreichen Spielplan und jährlich rund 40 Veranstaltungen setzt sich das Kinneksbond zum Ziel, Erlebnisse zu schaffen, die einem breiten Publikum zugänglich sind und die Neugier der Zuschauer wecken. Auch wenn das Centre Culturel verstärkt Nachwuchskünstler unterstützt, verliert es die „Nachwuchszuschauer“ nicht aus dem Auge und entwickelt Jahr für Jahr zahlreiche Projekte, die sich spezifisch an Kinder und Heranwachsende richten.
 
Das Kinneksbond mit seinen 433 Zuschauerplätzen sieht sich als Ort der Begegnung, wo Erfahrungen miteinander geteilt und zeitgenössische Kreationen in all ihren Facetten entdeckt werden können. Ob Theater, Tanz, Cirque Nouveau, oder Musik, das kulturelle Angebot des Centre Culturel Mamer soll die Besucher zum Staunen bringen und ihnen die Vielfalt der Bühnenkünste näherbringen.

Präsidentin
Christiane Hames

Vizepräsident
Marcel Schmit

Mitglieder
Djuna Bernard
Michèle Bernard
Lydie Bintener
Jean Bissen
Arend Herold
Nadine Kerrens-Schmid
Julia Kohl
Patrick Krysatis
Joëlle Regener
Gilles Roth
Fernand Weides
Vincent Wilwers

Intendant
Jérôme Konen

Direktionsassistentin
Lucie Delsalle

Projektleiterin
Virginie Magis

Sekretärin
Helenice Pires

Technischer Leiter
Sam Wiesenfeld

Techniker und Hausmeister
Thierry Pratt

Hausmeister
Ronnie Calimlim

Unsere Residenzen

1991 wurde die Musikschule der UGDA als gemeinnütziges Unternehmen gegründet und wird seit 2016 als Stiftung geführt. Die Musikschule ist in den folgenden drei Bereichen tätig: Musikunterricht, Kurse und Schulungen sowie „Wettbewerb für junge Solisten“.

Musikunterricht

Nachdem 23 Gemeinden und drei kommunale Zweckverbände Abkommen mit der UGDA gemäß Artikel 5 des Gesetzes über die Harmonisierung des Musikunterrichts im kommunalen Sektor vom 28. April 1998 unterzeichnet haben, erteilt die UGDA im laufenden Schuljahr in 55 Gemeinden des Großherzogtums Luxemburg den Musikunterricht.

Die Musikschule der UGDA gibt: 

  • „Musikkurse“ in 28 Gemeinden, darunter zwei kommunale Zweckverbände (Kurse zur Heranführung an die Musik und Unterricht auf dem unteren und, wenn nötig, auf dem mittleren Niveau);
  • die „Kurse der Musikschule“ in 27 Gemeinden, darunter die « Regional Museksschoul Syrdall », die « Regional Museksschoul Uelzechtdall », die « Regional Museksschoul Westen » und die « École de musique du Canton de Clervaux » (Kurse zur Heranführung an die Musik und Unterricht auf dem unteren und mittleren Niveau).

Die Kurse werden in enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Musikgesellschaften organisiert. Das Lehrpersonal besteht aus 205 Lehrbeauftragten und fünf Direktionsbeauftragten oder leitenden Lehrbeauftragten.

Kurse und Schulungen

Während des Schuljahres organisiert die Schule – auf lokaler, regionaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene – Kurse und Schulungen zur Aus- und Fortbildung. Sie arbeitet insbesondere mit dem Nationalen Jugendwerk (Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend) zusammen.

Wettbewerb für junge Solisten

Die Musikschule der UGDA veranstaltet den „Luxemburgischen und europäischen Wettbewerb für junge Solisten“, den Jazz-, Pop-, und Rockwettbewerb „Take Two to Six“ sowie Konzerte, Austausche, Workshops, Schulungen und Fortbildungen in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union der Musikwettbewerbe für die Jugend (EMCY).


Mehr Informationen

Die Harmonie Gemeng Mamer (HGM) wurde am 17. Juli 1998 durch die Fusion der zwei in Mamer ortsansässigen Musikvereine gegründet. Seit September 2015 untersteht die musikalische Leitung Stefan Weber, der Marco Battistella nach 15-jähriger Tätigkeit abgelöst hat. Heute musizieren etwa 80 aktive Musikanten·innen in der HGM — davon rund 50 im großen Ensemble. Ein Jugendorchester, unter der Leitung von Kati Pickar, vermittelt der Jugend das Gefühl für das Zusammenspiel im Orchester, während die „Mini-Musek“, geleitet von Patrick Wilhelm, den ganz Kleinen ermöglicht, erste Erfahrungen mit dem Instrument zu sammeln. 


Weitere Informationen

Das 1974 gegründete Orchestre de Chambre du Luxembourg feierte 2019 sein 45-jähriges Bestehen. Dieses Ensemble mit variabler Geometrie umfasst rund 40 Musiker, die stets nach höchster künstlerischer Exzellenz streben. 

Als Orchester mit stark lokaler Verankerung und zugleich internationaler Ausrichtung hat sich das OCL zum primären Ziel gesetzt, den Reichtum des Repertoires für Kammerorchester von der Barockzeit bis heute auf den Bühnen des Großherzogtums und der Großregion erfahrbar zu machen. Das Orchester engagiert sich für zeitgenössisches Schaffen und arbeitet jedes Jahr – in enger Partnerschaft mit dem Kulturministerium – mit einem luxemburgischen Komponisten zusammen, um ein neues Werk zu interpretieren. Die Leidenschaft des Orchesters für den Dialog zwischen den Künsten und Genres führt zu zahlreichen interdisziplinären Projekten, in denen sich Tanz, Gesang und Theater mischen … Die Kreation des Stücks Der Kleine Prinz im April 2019 in Zusammenarbeit mit dem Ballettensemble der Opéra-Théâtre de Metz Metropole oder auch die „Vill Harmonie Tour“ 2015/2016 mit Serge Tonnar & Legotrip illustrieren die Diversität ihrer artistischen Kooperationen. 

Das OCL setzt sich aus Musikern zusammen, die sich für die Weitergabe ihrer Leidenschaft an junge Menschen einsetzen und dazu beitragen, die Exzellenz des Musikunterrichts im Land zu fördern. In diesem Sinne hat das Orchester den „Prix Anne et Françoise Groben“ ins Leben gerufen – einen Wettbewerb, der jungen Musikern, die sich auf dem Weg der Professionalisierung befinden, die Möglichkeit bietet, ihr Talent auf der klassischen luxemburgischen Bühne zum Ausdruck zu bringen.

Die Sensibilisierung des jungen Publikums für Musik und Instrumentalpraxis ist ein echtes Anliegen des OCL. In der Überzeugung, dass „gemeinsames Tun“ dazu beiträgt, bleibende und fruchtbare Erinnerungen zu verankern, engagiert sich das Orchester an Schulen, indem die Musiker aktiv und in völliger Synergie mit den Jugendlichen an musikalischen Darbietungen teilnehmen.

Seit mehreren Spielzeiten präsentiert das OCL in der Philharmonie einen prestigeträchtigen Konzertzyklus mit renommierten Solisten und Dirigenten. 


Mehr Informationen